Wenn Männer krank sind aka. Mimimi

Die uns allen bekannte Männergrippe. Es muss nicht mal eine Erkältung sein. Jedes Unwohlsein endet bei Männern schnell in Mimimi. Ohne meinem Liebsten etwas unterstellen zu wollen, ich bin mir sicher, dass er nur an Bocklosigkeit leidet. Aber es geht ja nicht darum, was ihnen jetzt wirklich fehlt. Es geht darum, wie sie sich aufführen. Und darum, wie ihr Verhalten uns in den Wahnsinn treibt. Auch wenn wir euch lieben, liebe Männer. Wirklich, das tun wir.

Sei es eine Erkältung, der Magen, der Darm, der Kopf oder sonst etwas. Männer verlieren damit die komplette Befähigung des selbstständigen Lebens. Nichts können sie mehr alleine. Sie können nur noch in embryonaler Haltung auf dem Sofa oder Bett liegen. Und jammern. Wir sollen ihnen Tee kochen oder eine Suppe, Tabletten holen oder Salzstangen und Cola. Übrigens, mir hat noch kein Arzt die faszinierende Wirkung von Salzstangen und Cola bestätigt. Just sayin’. Am Ende haben die Männer Mimimi, und wir haben was? Kein Bock mehr auf das Mimimi.

Ich beziehe mich mit all dem ja auf ein bestimmtes Ereignis, und das will ich euch nicht vorenthalten. Mein Freund hatte kürzlich Magen Beschwerden. Mal wieder. Haltet mich nicht für herzlos, aber mir reicht es dann auch mal. Männer können nämlich hervorragend klagen, aber was sie nicht tun, ist zum Arzt zu gehen. Mein Liebster hat ständig was mit dem Magen. Und ständig predige ich ihm, dass er endlich zu einem Arzt gehen soll, weil das doch nicht normal sein kann. Und was macht er? Weiter klagen. Meine Mama hat mir Folgendes mal gesagt: Wenn du nicht zum Arzt gehen willst, kann es dir so schlecht nicht gehen. Und Mama hat immer recht.

So jammerte mein Freund mal wieder vor sich her es ginge ihm nicht gut, und es sei wieder der Magen. Meine Antwort beinhaltete ein nettes “Och Hase..” und ging dann über in “Geh bitte zum Arzt”. Und Freunde, ich schicke doch nicht einfach so Leute zum Arzt, einfach aus Lust und Laune. Ich will ja, dass es ihm besser geht, sofern ihm denn was fehlt. Ja ich zweifle immer noch, ich vermute es ist rein psychosomatisch, aber was weiß ich schon. Wenn es einem schlecht geht, geht man eben zum Arzt, der sagt was einem fehlt, gibt Medikamente mit. Problem erkannt, Problem gebannt. Aber das ist ja viel zu einfach für einen Mann.

Aber viel mehr können wir Frauen für euch nicht tun, und das begreift ihr nicht. Unsere Tees, Suppen, Salzstangen, Colas und netten Worte werden euch seltenst wieder gesund machen können. Aber ihr wollt gesund werden, und wir wollen das Gejammer auch nicht mehr hören. Ups, ich meinte, wir wollen, dass es euch so gut wie möglich geht. Verdammte Autokorrektur. Und somit habt ihr die Wahl. Entweder ihr hört auf unseren gut gemeinten Rat und geht zu einem Arzt. Oder ihr leidet still schweigend vor euch her.

Das würde auch beinhalten, dass ihr euch euren verdammten Tee und die scheiß Suppe alleine kocht, oder euch selbst Salzstangen und Cola holt. Denn wisst ihr was? Das machen wir Frauen, wenn wir krank sind, auch. Wir versorgen uns selbst. Und die Erklärung dafür ist eine ganz einfache: Eine Erkältung hat nicht viel mit Armen und Beinen zu tun. Diese Extremitäten funktionieren auch im Falle einer Krankheit einwandfrei. Ihr schafft das also auch alleine, ich glaub an euch. Chacka.

In diesem Sinne…

Peace out xo
Karo.

Posted by

25 years old and living near Hamburg with my beloved man, our two cats and our dog. And I am goint to take you on a journey with me through my life on a way to a better self. So stay tuned.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s