Fernstudium – empfehlenswert?

Kurz und knapp: ja. Mit der Einschränkung jedoch, dass man schon in der Lage sein muss, sich selbst aufzuraffen und sich zu kümmern. Niemand tritt dir in den Arsch. Niemand sagt dir, wann du zu lernen hast. Das musst du schon alleine gebacken bekommen. Keiner sagt, dass es einfach ist. Es ist ein Studium. Es ist das Leben. Es muss hart sein. Nur durch konsequentes Pushen von euch selbst, ist das alles von Erfolg gekrönt. Keep moving forward.

Ich studiere seit Anfang 2016 an der Euro-FH. Sales & Management. Ich habe vorher ein Jahr Wirtschaftsrecht an der Hamburger Fernhochschule studiert. Ich habe also einen Vergleichswert. Und ich muss wirklich sagen, im Vergleich zur Euro-FH, frage ich mich wie die HFH überhaupt noch existiert und wie es dort tatsächlich Absolventen geben kann. Absolut scheiße organisiert in meinen Augen. Ich habe ein Jahr studiert und fühlte mich zu keinem Zeitpunkt in der Lage eine Prüfung zu schreiben. Du bekommst auch keine wirklich guten Unterlagen zum Lernen. Und deren Audidateien/Vorlesungen sind ein Witz. Also überlegt euch wirklich gut, wenn ihr ein Fernstudium anstrebt, an welcher Uni ihr das macht. Immerhin ist das entscheidend, wenn ihr mit dem Studium am Ende auch was anfangen wollt. Die Euro-FH kann ich guten Gewissens jedem wärmstens empfehlen.

Wirklich gut organisiert, hervorragendes Material zum Lernen und ihr bekommt auch alle erforderlichen Bücher, Gesetzeswälzer usw. zugeschickt. Ihr müsst euch tatsächlich nichts dazukaufen, um Prüfungen bestehen zu können. Ihr habt feste Ansprechpartner, die in der Regel auch innerhalb 24 Stunden antworten. Und ihr seid eben auch absolut flexibel. Durch Online-Campus habt ihr alle Materialien immer dabei und griffbereit. Ein Träumchen. Klar, ein Fernstudium kostet immer Geld. Und ich bin absolut bereit das zu zahlen, solange ich was für mein Geld bekomme. An der Euro-FH definitiv der Fall.

Für viele von uns ist ein Fernstudium die einzige Möglichkeit überhaupt zu studieren. Gerade, wenn man nicht aus einem wohlhabenden Haushalt kommt, der einem in einem Anwesenheitsstudium finanziell unter die Arme greifen kann und Miete, Einkäufe oder sonstiges bezahlen kann. Klar, man muss sich bewusst machen, dass es eine enorme Doppelbelastung ist. Es nicht leicht, sich nach einem langen nervigen Arbeitstag zu motivieren und die Bücher in die Hand zu nehmen. Ich habe beispielsweise den Vorteil, auch bei der Arbeit schon relativ viel machen zu können, da ich in meinem beschissenen minderwertigen Job einfach nichts zu tun habe den ganzen Tag. Ich würde euch raten euch genau zu überlegen, ob ihr das Fernstudium mit einem Vollzeit Job auch hinbekommen könnt. Bei der Euro-FH kann man zwar 50% der Studienzeit kostenfrei hinten ranhängen, aber ich denke nicht, dass wer von euch Bock hat ewig zu studieren.

Grundsätzlich halte ich es immer für den richtigen Weg sich weiterzubilden. Zum Einen für einen selbst, aber natürlich auch um auf dem Arbeitsmarkt heiß begehrt zu sein. Sind wir mal ehrlich, ohne ist es wirklich schwer sich nicht totarbeiten zu müssen um gut über die Runden zu kommen. Für ein Fernstudium ist ein hohes Maß an Eigenmotivation nötig. Ihr müsst es wirklich wollen und auch bereit sein privat zurückzustecken. Man hat durchaus weniger Zeit für die angenehmen Dinge des Lebens. Aber es lohnt sich. Fürs Ego. Für die Zukunft. 

In diesem Sinne…

Peace out xo
Karo.

Posted by

25 years old and living near Hamburg with my beloved man, our two cats and our dog. And I am goint to take you on a journey with me through my life on a way to a better self. So stay tuned.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s