Monday Scandal: Ohne Kaffee, ohne mich!

Dies ist ein schwarzer Tag. Nicht etwa, weil Montag ist. Das macht es genau genommen sogar alles noch viel schlimmer. Ich bin bei der Arbeit angekommen. Schlimm genug. Leider steht der Laden immernoch, auch wenn ich darauf warte, dass sich dieser Fakt endlich ändert. Aber welche Zustände ich hier vorfinden muss, ist wirklich absolut unzumutbar. Die Kaffeemaschine ist kaputt.

Es ist nicht so, dass nur ich sie nutze und brauche um lebensfähig zu sein. Ich versorge mit dieser Kaffeemaschine etwa 100 weitere Personen, die zwar neben ihren Büros auch Kaffeemaschinen hätten, diese aber von den Kollegen selten mit Kaffeepulver ausgestattet werden. Schon scheiße, wenn man sich da selbst drum kümmern muss. Also hoffen sie alle auf die gute Fee, die ihnen köstlichen Kaffee kocht, mich. Ja ok, gute Fee ist vielleicht etwas hoch gestochen, ich bin mehr die böse Stiefschwester, aber es passte gerade so gut ins Bild. Ich koch denen ja gerne ihren Kaffee. Aber jetzt fürchte ich, dass ich vielen die Hoffnung auf einen besseren Montag rauben muss, und zu einer erhöhten Abwesenheitsquote führe. Ich habe sie nicht kaputt gemacht, das will ich hier nochmal betonen, aber als würden sie einen anderen Sündenbock akzeptieren als mich. Bin am nähsten dran, also war ich das sicher. Klar.

So enttäuschte Gesichter sehe ich selten. Was mich aber gerade viel eher bewegt: Wie soll ein Mensch morgens um 7 Uhr anfangen, dafür um 5 Uhr aufstehen, und dann ohne Kaffee den Tag überstehen?! Wie stellen die sich das denn vor? Ich sitze hier und bin völlig unfähig mich auf eine Sache zu konzentrieren, weil ich ja eigentlich noch im Bett liege. Diese Müdigkeit wird sicher anderswo als Foltermethode anerkannt. Wie soll ein Mensch so denn effektiv und effizient arbeiten, nicht, dass das von meinem Job verlangt wird, aber trotzdem?! Wie kann man das jemandem antun.. Nur meine erste Tagesaufgabe habe ich natürlich voller Enthusiasmus erledigt: Meldung ist raus, dass die Maschine kaputt ist, und wir dringend spätestens morgen Ersatz brauchen. Die Vorgesetzten ahnen gar nicht, wie dringend…

In diesem Sinne…

Peace out xo
Karo.

Posted by

25 years old and living near Hamburg with my beloved man, our two cats and our dog. And I am goint to take you on a journey with me through my life on a way to a better self. So stay tuned.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s